Aus den Medien



MEPPENER TAGESPOST, 1. Dezember 2016


Fachtagung „Häusliche Gewalt“ in Meppen

Häusliche Gewalt kommt nicht nur in der Anonymität riesiger Mietsblöcke in Großstädten vor. Von der Gesell­schaft häufig tabuisiert ist sie ebenso in ländlichen Gegenden präsent.

Der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ des kommunalen Präventionsrats der Stadt Meppen und die Marienhaus­schule hatten zu einer Fachtagung zu diesem brisanten Thema eingeladen.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].
PDF, 507 KB



MEPPENER TAGESPOST, 28. November 2016


Besserer Schutz vor Gefahren

Jugendliche sind durch das Internet besonderen Gefahren ausgesetzt. Beim Beratungsparcours im Windthorst-Gymnasium Meppen stellten die Polizei, das Jugendamt des Landkreises, der Sozialdienst katholischer Frauen, der Weiße Ring, der Deutsche Kinderschutzbund und das Diakonische Werk an interaktiven Stationen ihre Arbeit zur Gefahrenprävention vor.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].
PDF, 312 KB



MEPPENER TAGESPOST, 23. November 2016


Deutschland: 100.000 Frauen erleben
Gewalt in Partnerschaft


Gewalt in Partnerschaften trifft zu 82 Prozent Frauen.
Bei vielen Frauenhäusern in Niedersachsen übersteigen die Anfragen die Kapazitäten. Auch die Anforderungen ändern sich, wie Sozialarbeiterin Berna Fritze vom SkF Meppen feststellt.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 306 KB



MEPPENER TAGESPOST, 17. November 2016


Fahnenaktion zum Internationalen Tag
gegen Gewalt an Frauen


Der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ des Kommunalen Präventionsrats der Stadt Meppen beteiligt sich an der Fahnenaktion der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes anlässlich des UN-Gedenktags am 25. November.

Der SkF Meppen zählt zum Arbeitskreis und bietet mit dem Frauen- und Kinderschutzhaus und der Beratungs- und Interventionsstelle gegen Gewalt (BISS) Hilfe an.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 187 KB



DER MEPPENER, November 2016


25 Jahre Frauen- und Kinderschutzhaus Meppen

Opfer häuslicher Gewalt tun mit Hilfe des SkF Schritte in ein neues Leben. Fast 130 Interessierte kamen zur Jubiläumsfeier des Schutzhauses.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 654 KB



MEPPENER TAGESPOST, 25. Oktober 2016


Flüchtlinge fühlen sich wohl im
Internationalen Café Haselünne


Ende September 2015 kamen die ersten Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten Syrien und Irak nach Haselünne. Schon kurz darauf wurde vom Initiativkreis Familienfreundliche Stadt ein Treffpunkt geschaffen, an dem sich Flüchtlinge und Haselünner Bürger kennen lernen können.

Die Organisation der monatlichen Treffen obliegt den Familienpaten des Sozialdienstes katholischer Frauen, die wichtige Bindeglieder zwischen den Café-Besuchern sind.

Für jede Flüchtlingsfamilie konnte eine Patenschaft vermittelt werden.

Lesen Sie den Bericht von Carola Alge [ hier ].
PDF, 190 KB



Neue Osnabrücker Zeitung, 8. Oktober 2016


Verzweifelte Mütter entscheiden sich häufig für vertrauliche Geburt

Babyklappen sind umstritten. Seit 2014 besteht daher die Möglichkeit der vertraulichen Geburt: Frauen melden sich während der Schwangerschaft bei einer Beratungsstelle. Für die Behandlungen und die Geburt erhalten sie ein Pseudonym. So können sie ihr Baby nach der Geburt anonym abgeben.

Der SkF Meppen ist anerkannte Beratungsstelle für die vertrauliche Geburt.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].



EL-Kurier, 2. Oktober 2016


Spielzeug- und Kinderkleiderbörse spendet an den SkF

Zweimal im Jahr veranstaltet eine Gruppe ehrenamtlicher Frauen eine Spielzeug- und Kinderkleiderbörse im Meppener Propsteigemeindehaus. Die Einnahmen aus der zu entrichtenden Verkaufsgebühr spendete sie in diesem Jahr ans Frauen- und Kinderschutzhaus des SkF.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 328 KB



MEPPENER TAGESPOST, 1. Oktober 2016


Das Frauen- und Kinderschutzhaus des
SkF Meppen besteht seit 25 Jahren


Das Frauen- und Kinderschutzhaus bietet bedrohten und physisch wie psychisch misshandelten Frauen und Kindern Zuflucht. Während der Feierstunde wurde die Arbeit des SkF gewürdigt.

Seit 1991 habe das Haus rund 1200 Frauen und 1400 Kinder aufgenommen, so die Vorsitzende Walburga Nürenberg.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



Kirchenbote, 22. September 2016


„Er hätte mich sonst umgebracht.“

Eine 36-Jährige erzählt, wie sie häuslicher Gewalt entkommen ist und sich ein neues Leben aufgebaut hat. Hilfe fand sie im Frauen- und Kinderschutzhaus des
SkF Meppen.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].



Kirchenbote, 16. August 2016


Wird unser Kind gesund sein?

Wird unser Kind gesund sein? Alle werdenden Eltern treibt diese Frage um. Schon vor der Geburt können sie vieles untersuchen lassen. Manchmal aber stellt das Ergebnis Mütter und Väter vor schwierige Entscheidungen. Heike Veen vom SkF Meppen bietet dann ihre Hilfe an.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].
doc, 51 KB



Kirchenbote, 31. Juli 2016


Mehr Privatsphäre für heikle Gespräche

Die Aufgaben des SkF werden immer komplexer, und der büro­kratische Aufwand hat immens zugenommen. Daher freut sich der Verein über neue Räume im Meppener Liebfrauenhaus.

Lesen Sie den Bericht von Ann-Christin Fischer [ hier ].
PDF, 771 KB



MEPPENER TAGESPOST, 23. Mai 2016


SkF berät schwangere Frauen
bei Pränatalmedizin


Der Sozialdienst katholischer Frauen berät schwangere Frauen und Paare bei allen Fragen der Pränatalmedizin und hat nun den Jahresbericht 2015 zu diesem wichtigen Tätigkeitsfeld vorgelegt.

Die Beratungszahlen sind erneut angestiegen, auch dank der guten Kooperation mit den Medizinern.

Lesen Sie den Bericht von Gerd Mecklenborg [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 23. Mai 2016


Tim überlebte seine eigene Abtreibung

Der Tag, an dem Tim zur Welt gekommen ist, sollte sein Todestag sein. Seine Mutter entschied sich für eine Spätabtreibung. Keiner hatte damit gerechnet, dass Tim überleben würde. Bald feiert er seinen 19. Geburtstag.

Seine Pflegeeltern wollen mit einem Buch aufzeigen, wie wertvoll das Leben trotz einer Behinderung ist.

Lesen Sie den Bericht von Julia Mausch [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 3. Mai 2016


Kolpingsfamilie St. Maria zum Frieden
spendet für SkF-Familienpaten


Die Kolpinger im Meppener Stadtteil Esterfeld haben die Einnahmen aus ihrer Weihnachtsbaumaktion gespendet. Einen Teil des Geldes durften Karin Büter und Katarina Tschritter für die Arbeit des SkF in Empfang nehmen.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 459 KB



MEPPENER TAGESPOST, 2. Mai 2016


Marlies Albers im SkF-Vorstand

Marlies Albers, die zuvor im Jobcenter des Landkreises arbeitete, wurde in den Vorstand des SkF gewählt. Sie tritt an die Stelle von Christel Demberger, die auf eigenen Wunsch aus dem Amt schied.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 27. April 2016


15 neue Flüchtlings-Familienpaten
für den Altkreis Meppen


Um Flüchtlingen vor Ort zu helfen, hat der Sozialdienst katholischer Frauen das Projekt „Flüchtlings-Familien­paten“ ins Leben gerufen.

Zwölf Frauen und drei Männer absolvierten den Kurs, der sie auf ihre ehrenamtliche Arbeit vorbereitete. Vermittelt wurden u.a. die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



Kirchenbote, 17. April 2016


Informationen über das Down-Syndrom

Mit einem Info-Stand in der Einkaufspassage MEP nahm der SkF Meppen am Welt-Down-Syndrom-Tag teil.

Lesen Sie den Beitrag [ hier ].
PDF, 183 KB



Kirchenbote, 17. April 2016


„Wie können wir helfen?“

Das Land, die Sprache, die Behörden – für Flüchtlinge ist vieles neu und fremd. Der SkF Meppen schult ehrenamt­liche Paten, die Flüchtlingsfamilien zur Seite stehen möchten.

Lesen Sie den Beitrag von Petra Diek-Münchow [ hier ].
PDF, 641 KB



MEPPENER TAGESPOST, 24. März 2016


Vocalensemble Meppen spendet fürs
Frauen- und Kinderschutzhaus


Das Neue Vocalensemble Meppen hat Spenden in Höhe von 1200 Euro je zur Hälfte an den SkF für das Frauen- und Kinderschutzhaus und an das Internationale Café der Flüchtlingshilfe übergeben.

SkF-Vorsitzende Walburga Nürenberg erkärte, dass das Frauenschutzhaus für von häuslicher Gewalt Betroffene eine eminent wichtige Einrichtung in der Stadt sei.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 21. März 2016

Geldsegen beim Meppener Autofrühling

Einen hohen Reinerlös von fast 10.000 Euro brachte die „Verlosung der Goldenen 7“ beim sonntäglichen Meppener Autofrühling ein. Oliver Löning, Vorsitzender des Vereins für Wirtschaft und Werbung, VWW, sicherte dem SkF eine Spende von 4750 Euro zu.

Lesen Sie den Beitrag [ hier ].
PDF, 636 KB



MEPPENER TAGESPOST, 19. Januar 2016


Spende der Musikschule fließt
ins Flüchtlingspaten-Projekt


Den Erlös in Höhe von 3200 Euro aus dem Kartenverkauf der Adventsgala 2015 hat die Musikschule des Emslandes nun gespendet.

Der Betrag wird dem SkF zur Verfügung gestellt, der im Rahmen des Projekts „Gut ankommen in Niedersachsen“ Familienpaten für Flüchtlinge ausbildet und betreut.

Lesen Sie den Bericht von Friederike Warnecke [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 23. Dezember 2015


Leuchtende Augen zu Weihnachten

Die Weihnachtswünsche von 66 Kindern haben die Mitglieder des Meppener Sportparcs Emsland erfüllt. Vor allem kinderreiche Familien, die vom SkF betreut werden, profitierten von der Hilfs- und Spendenbereitschaft.

Lesen Sie den Beitrag [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 16. Dezember 2015, und
DER MEPPENER, Ausgabe Januar 2016


Familienpaten für Flüchtlingsfamilien
in Meppen gesucht


Der SkF Meppen entwickelt sein Familienpaten-Angebot weiter, um erfolgreich am Projekt „Gut ankommen in Niedersachsen“ teilnehmen zu können. Gesucht werden zurzeit Frauen und Männer, die eine Patenschaft für junge Flüchtlingsfamilien übernehmen.

Das Interesse an den Veranstaltungen war groß. Rita Janssen, SkF-Ehrenamts­koordinatorin, und Sarah Thomas stellten sich den Fragen der Anwesenden.

Lesen Sie die den Bericht von Georg Hiemann [ hier ] und den Beitrag von Tom Hagemann [ hier ].
PDF, 1,26 MB



MEPPENER TAGESPOST, 3. Dezember 2015


Zwei Fahrstühle voller Spenden

Sieben Schüler, drei Mütter und der Schulleiter der Geschwister-Scholl-Schule Dalum haben dem Sozialdienst katholischer Frauen Geschenke für hilfsbedürftige Familien in und um Meppen übergeben.

Zum elften Mal folgte die Oberschule dem Spendenaufruf des Projekts „Schollis machen Weihnachtsfreude“.

Lesen Sie den Bericht von Fynn Meyer [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 27. November 2015, und
DER MEPPENER, Ausgabe Dezember 2015


3500 Euro für zwei Organisationen

Der Club der Soroptimisten Meppen/Lingen hat 1500 Euro an den SkF und 2000 Euro an Lands Aid gespendet.

Die Soroptimisten International sind der größte Verein berufstätiger Frauen weltweit.

Lesen Sie den MT-Bericht von Fynn Meyer [ hier ] und den Beitrag in der Monatsschrift DER MEPPENER [ hier ].
PDF, 593 bzw. 504 KB



EL-Kurier, 22. November 2015


Ein Zeichen gegen die Gewalt setzen

Anlässlich des Internationalen Gedenktages gegen Gewalt an Frauen wird vor dem Meppener Kreishaus eine Fahne mit der Aufschrift „Frei leben – ohne Gewalt“ gehisst. Örtliche Einrichtungen, darunter der SkF, machen mit verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen auf das Thema aufmerksam.

Lesen Sie den vollständigen Bericht [ hier ].
PDF, 1,4 MB



MEPPENER TAGESPOST, 19. November 2015


Internationales Café in Haselünne

Auf den ersten flüchtigen Blick sieht es in dem Raum im neuen Haselünner Haus der Begegnung nach einem, wenn auch eher schlicht eingerichteten, normalen Café aus. Das ist es aber nicht. Es ist das Internationale Café, ein Treffpunkt zum Kennenlernen für Einheimische und Flüchtlinge.

Die ehrenamtlichen Familienpaten des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) aus Haselünne haben die Organisation übernommen, decken die Tische jeden Donnerstag ein.

Lesen Sie Bericht von Carola Alge [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 16. November 2015


Jeden kann es treffen

Auf reges Interesse ist der Fachtag der emsländischen Betreuungsvereine zum Thema Vorsorgevollmacht gestoßen. „Entscheidend ist, dass Sie gut informiert sind“, sagte Schirmherrin Gitta Connemann.

Lesen Sie Bericht von Marion Lammers [ hier ].
PDF, 971 KB



Kirchenbote, 25. Oktober 2015


Manchmal hilft ein gutes Bilderbuch

Wie spricht man mit Kindern über den Tod? – Im Rahmen eines Fortbildungsabends sprachen Familienpaten des SkF Meppen auch mit einem Bestatter über dieses Thema.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].
PDF, 1,4 MB



MEPPENER TAGESPOST, 17. Oktober 2015


SKM, SkF und Caritas informieren
über Tag der Armut


Gerade in diesen Tagen brauchen die zugezogenen Menschen im Emsland die Hilfe ihrer neuen Mitbürger und die der vielen Organisationen, die sich für sie einsetzen.

Lesen Sie Bericht von Ann-Christin Fischer [ hier ].
PDF, 665 KB



MEPPENER TAGESPOST, 22. September 2015


Kindertag auf dem Kossehof
in Meppen gut besucht


„In diesem Jahr sind auch viele Flüchtlingskinder bei uns. Sie sind herzlich willkommen“. Bürgermeister Helmut Knurbein eröffnete mit diesen Worten den 18. Kindertag auf dem Kossehof in Meppen. „Mit dieser Veranstaltung setzen wir ein deutliches Zeichen für die Rechte der Kinder und Jugendlichen.“

Anlässlich des vom Kinderhilfswerk UNICEF ins Leben gerufenen Weltkindertages findet diese Veranstaltung bereits seit 1997 in Meppen statt.

Lesen Sie Bericht von Georg Hiemann [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 22. September 2015


Themenvielfalt bei Frauenversammlung
in Haren


Ziel des Projekts „FrauenORTE“ ist es, das Leben und Wirken historischer Frauenpersönlichkeiten sichtbar zu machen. – In Niedersachsen gibt es 28 FrauenORTE.

Lesen Sie Bericht [ hier ].
PDF, 775 KB



EL-Kurier, 20. September 2015


FrauenORTE und Paten

Rund 30 Vertreterinnen der lokalen Frauenverbände folgten der Einladung von Harens Gleichstellungs­beauftragter. Vorgestellt wurde unter anderem die Initiative „FrauenORTE“ des Landesfrauenrates Niedersachsen.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 503 KB



MEPPENER TAGESPOST, 12. August 2015


T-Shirts und Tickets für den guten Zweck

Mit einer Versteigerung vor den Aufführungen des zweiten August-Wochenendes sammelte die Emsländische Frei­licht­bühne Meppen erneut Spendengelder.

Einen Teil des Erlöses erhält der SkF für die Einrichtung eines neuen Beratungszimmers im Frauen- und Kinder­schutzhaus.

Lesen Sie Bericht von Georg Hiemann [ hier ].



DER MEPPENER, Ausgabe August 2015


Neuer Vorstand beim SkF

Bereits im Mai wurden vier Kandidatinnen in den Vorstand des SkF Meppen gewählt.

Lesen Sie Bericht [ hier ].
PDF, 532 KB



MEPPENER TAGESPOST, Juli 2015


Gesang und Engagement

Das Neue Vocalensemble Meppen spendete 500 Euro ans Familienpatenprojekt des SkF.

Lesen Sie Bericht von Alina Maximeyko [ hier ].
PDF, 716 KB



MEPPENER TAGESPOST, 29. Mai 2015


Gemeinsam für Flüchtlinge

Welche Hilfs- und Beratungsangebote bietet die Caritas für Flüchtlinge? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Besuchs von Weihbischof Johannes Wübbe beim Caritas­verband in Meppen.

Vertreter der Caritas, des Sozialdienstes Katholischer Männer und des Sozialdienstes katholischer Frauen in Meppen informierten ihn bei einer Gesprächsrunde im Gemeindehaus der Propstei über die verschiedenen Angebote für Flüchtlinge vor Ort.

Lesen Sie Bericht [ hier ].
PDF, 1,1 MB



EMS-ZEITUNG, 16. Mai 2015


Papenburger gegen häusliche Gewalt

Am Info-Stand auf dem Papenburger Wochenmarkt wurde das Tabuthema aufgegriffen. Zum Team gehörte Heike Gertken von der Meppener BISS-Beratungsstelle.

Foto und Bildunterschrift sehen Sie [ hier ].
PDF, 725 KB



MEPPENER TAGESPOST, 16. Mai 2015


Sozialdienst wählt neuen Vorstand

Seit dem 4. Mai gehören Petra Kottmann, Marianne Robben, Christel Demberger und Karin Büter dem Vorstand des SkF Meppen an. Walburga Nürenberg wurde im Amt der Vorsitzenden bestätigt und berichtete im vollbesetzten Saal des Propsteigemeindehauses über die erfolgreiche Arbeit des Sozialdienstes.

Geistlicher Beirat Propst Dietmar Blank zollte den Kräften des SkF seinen Dank und Respekt.

Lesen Sie Bericht von Heiner Harnack [ hier ].
PDF, 725 KB



MEPPENER TAGESPOST, 15 Mai 2015


Beratung der Schwangeren

Die Schwangerenberatungszahlen sind im Landkreis Emsland trotz rückläufiger Geburten nahezu konstant geblieben: 1903 Frauen nahmen 2014 das kreisweite Angebot des Diakonischen Werkes, des Sozialdienstes katholischer Frauen, des Caritasverbandes und von Donum vitae Emsland an und ließen sich zum Thema Schwanger­schaft informieren. 2294 Beratungen fanden insgesamt statt. Davon nahmen 314 Schwangere eine Beratung nach Paragraf 5 und 6 des Schwangerenkonfliktgesetztes in Anspruch, die für einen straffreien Schwanger­schafts­abbruch notwendige Voraussetzung ist.



EMS-ZEITUNG, 24. April 2015


Häusliche Gewalt keine Privatsache

Häusliche Gewalt geht durch alle gesellschaftlichen Schichten. Im nördlichen Emsland hat die Beratungs- und Interventionsstelle (BISS) im Bereich der Polizei­inspektion Emsland/Grafschaft Bentheim im vergangenen Jahr 969 Opfer betreut.

SkF-Geschäftsführerin Rita Gödde-Zink und Diplom-Sozialarbeiterin Heike Gertken stellten den BISS-Jahresbericht vor.

Lesen Sie Bericht von Jürgen Eden und den Kommentar von Gerd Schade [ hier ].
PDF, 699 KB



DER MEPPENER, Ausgabe April 2015


Tag des Ehrenamtes großer Erfolg

Beim diesjährigen Tag des Ehrenamtes im Saal Kamp hatte der SkF Gelegenheit, seine Arbeit vorzustellen.

Lesen Sie Bericht und Kommentar [ hier ].
PDF, 1,1 MB



MEPPENER TAGESPOST, 1. April 2015


Erlös der Spundwände: 3443 Euro

Zur Landesgartenschau in Papenburg wurden auf Initiative der Harener Museumsbetreiberin Gisela Buss-Schepers 3443 Spundwände bemalt und verkauft. Nun spendete die Inhaberin des Reedereimuseums im Kunsthaus Haren für jede Spundwand einen Euro an den SkF Meppen - Emsland-Mitte.

Walburga Nürenberg und Thea Esders freuten sich über den „schönen Geldsegen“, der zum 25-jährigen Bestehen des Frauenschutzhauses in Meppen für die Anschaffung neuer Betten verwendet werden soll.



Kirchenbote, 29. März 2015


„Ab jetzt bin ich im Dienst“

Jeden Tag Angst und Schrecken: Wann wird er wieder zuschlagen? Manchmal hilft dann nur noch ein Anruf beim Frauenschutzhaus. Rund um die Uhr gibt es dort Hilfe – zum Beispiel von Ehrenamtlichen wie Karin Büter und Hedwig Schepergerdes.

14 Frauen gehören zur Rufbereitschaft. Sie sind rund um die Uhr per Telefon erreichbar: vor allem für Frauen in Not, aber auch für dringende Auskünfte von Krankenhaus oder Polizei.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 29. März 2015


CDU-Fraktion sagt SKF weitere Unterstützung zu

Zu einem Meinungsaustausch haben sich der Sozialdienst katholischer Frauen, die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Meppen und die CDU-Frauenunion Meppen getroffen. Die Vorsitzende des SkF, Walburga Nürenberg, begrüßte mit ihrem Vorstand die Gäste in der Geschäftsstelle am Nagelshof und stellte die Räumlichkeiten vor.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 19. März 2015


Tag des Ehrenamts in neuem Gewand

Beim Meppener Tag des Ehrenamts nutzten Walburga Nürenberg und Wilma Peters vom SkF die Gelegenheit, über das Engagement des Vereins zu informieren.

Lesen Sie den Bericht von Elfriede Diers [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 11. März 2015


Mütterrente verspricht leichte Verbesserung

Früher oder später wird das Thema Rente jeden betreffen. Im Rahmen der SkF-Mitgliederversammlung wurden die Stolpersteine auf dem Weg zur Rente diskutiert.

Lesen Sie den Bericht von Constanze Lerch [ hier ].
PDF, 921 KB



EMSBLICK, Ausgabe Februar/März 2015


Niedersachsenpreis für die Rufbereitschaft
des Frauen- und Kinderschutzhauses


Der Niedersachsenpreis für ehrenamtliches Bürger­engagement Unbezahlbar und freiwillig wurde an die Rufbereitschaft des Frauen- und Kinderschutzhauses verliehen. Vertreterinnen des SkF Meppen nahmen den Preis in Hannover entgegen.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 577 KB



Kirchenbote, 8. Februar 2015


Wenn Papa zu Hause Mama schlägt

Wenn Kinder häusliche Gewalt erleben, hinterlässt dies tiefe Narben in der Seele. Bei den Sozialdiensten katholischer Frauen in Meppen, Lingen und Nordhorn startet deshalb ein vom Land Niedersachsen gefördertes Modellprojekt – mit Beratung und Hilfe für Kinder.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].
PDF, 870 KB



MEPPENER TAGESPOST, 7. Februar 2015


Verantwortung für Hilfsbedürftige

Die Mitarbeiter beim Betreuungsverein beim SkF stehen oft auch Menschen zur Seite, die ihre Angelegenheiten nicht eigenständig regeln können. Sie unterstützen die Betroffenen in finanziellen, rechtlichen und gesund­heitlichen Belangen.

Lesen Sie den Bericht von Ina Wemhöner [ hier ].
PDF, 902 KB



MEPPENER TAGESPOST, 6. Februar 2015


Mama macht mal Pause

Die ersten Milchzähne, Kindersocken stricken oder die Umsetzung von Erziehungsmaßnahmen – das alles sind Themen, über die sich Frauen beim Treff für junge Mütter einmal in der Woche im Familienzentrum St. Vitus in Meppen austauschen.

Unter dem Motto „Mit Kindern leben lernen“ bietet der Sozialdienst katholischer Frauen in Meppen den Müttern bereits seit elf Jahren die Gelegenheit, ihre Erfahrungen mit dem eigenen Kind untereinander auszutauschen.

Lesen Sie den Bericht von Ina Wemhöner [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 5. Februar 2015


Ersatzoma aus Leidenschaft

Familie, Beruf und zusätzlich die Hausarbeit – junge Familien können all das oft nicht allein bewältigen. Hier helfen die Familienpaten des SkF.

Lesen Sie den Bericht von Ina Wemhöner [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 4. Februar 2015


Wenn nur noch die Flucht hilft

Im Meppener Frauen- und Kinderschutzhaus finden Opfer häuslicher Gewalt nach manchmal jahrelanger Tortur Unterstützung. Wichtig sind Krisenintervention und psychosoziale Betreuung.

Lesen Sie den Bericht von Ina Wemhöner [ hier ].
PDF, 1,3 MB



MEPPENER TAGESPOST, 2. Februar 2015


Wenn das Familienbild bröckelt

Die Mitarbeiterinnen der Sozialpädagogischen Familien­hilfe helfen da, wo die Verzweiflung groß ist.

Gemeinsam werde versucht, Probleme zu lösen und die Familie zu stabilisieren. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass sich alle Beteiligten auf die Hilfe einlassen.

Lesen Sie den Bericht von Ina Wemhöner [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 2. Februar 2015


Vertrauenvolle Hilfe für schwangere Frauen

Die Mitarbeiterinnen des SkF unterstützen Frauen in der wahrscheinlich schönsten und emotionalsten Phase ihres Lebens: in ihrer Schwangerschaft. Dass während dieser Zeit jedoch auch Fragen, Komplikationen und Probleme auftreten können, erleben die Beraterinnen täglich in der Beratungsstelle.

Lesen Sie den Bericht von Ina Wemhöner [ hier ].
PDF, 1 MB



LINGENER TAGESPOST, 31. Januar 2015


Kinder als Zeugen häuslicher Gewalt

Im Jahr 2014 wurden 1077 Minderjährige in unserer Region Zeugen häuslicher Gewalt. Die Ortsverbände des SkF in Meppen, Lingen und Nordhorn erhalten finanzielle Mittel des Landes Niedersachsen für ein Pilotprojekt.

Lesen Sie den Bericht von Caroline Theiling [ hier ].
PDF, 970 KB



MEPPENER TAGESPOST, 26. Januar 2015


Betreuungsvereine bitten um Hilfe aus Berlin

Im vergangenen Jahr brauchten fast 1000 Menschen im Emsland und in der Grafschaft hauptamtliche Hilfe der Betreuungsvereine. Deren Mitarbeiter sehen sich stark gefordert, aber die Leistungen werden nicht kostendeckend vergütet.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 1,6 MB




nach oben



Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Einzugsbereich Emsland Mitte
Nagelshof 21 b, 49716 Meppen
Telefon: 05931 9841-0, Fax: 05931 9841-37


[ Sitemap ]